Die Auftraggeber hatten ihr Auge auf ein schönes Grundstück mit einer geschwungenen Form am Kadoelenweg in Amsterdam-Nord geworfen. Der Entwurf für ihr neues Haus folgte dabei der Grundform des Grundstücks. Zur Straßenseite hin ist die Fassade mehr oder weniger geschlossen, auf der Rückseite bietet das Haus jedoch dank einer Glasfront einen vollständig offenen Blick auf den großen Garten. Die Massivholzkonstruktion steht dabei im Vordergrund und bietet einen Rahmen für die Innenflächen. Durch die Kombination von Fichtenholz, Zwarthout und Cortenstahl entstand eine Fassade mit kontrastierenden Farben und Strukturen. Ein außergewöhnlich nachhaltiges Zuhause. Das Haus besteht fast ausschließlich aus biologischen Materialien und besticht durch sein vertikales Linienspiel, das sich bis zum Dachfirst erstreckt.

Erwendeten Materialien in diesem Projekt: