Die Geschichte unseres Unternehmens 
Pieter Weijnen, Architekt und Gründer unseres Unternehmens, entdeckte das schwarz eingebrannte Holz erstmals während einer Reise durch Japan und war sofort von der Schönheit und der Nachhaltigkeit dieses Holzes angetan. Aus diesem Grund machte er sich die traditionelle Holzbrenntechnik Shou Sugi Ban zu eigen. Doch damit nicht genug: Er entwickelte darüber hinaus einen effizienten Produktionsprozess, um die Qualität des schwarz eingebrannten Holzes im Hinblick auf Einheitlichkeit und Langlebigkeit zu gewährleisten. Mitte 2012 wurde daraufhin unser Unternehmen Zwarthout | Shou Sugi Ban gegründet. 

Als erstes Unternehmen in Europa entwickelten wir unsere eigene Kollektion wunderschöner schwarz eingebrannter Holzsorten. Jede unserer exklusiven Holzsorten hat eine einzigartige Textur, einen einzigartigen Charakter und eine einzigartige Oberfläche. 

Schönheit und Nachhaltigkeit
Wir leisten mit unseren Produkten einen Beitrag dazu, einzigartige und ästhetisch ansprechende Designs für Innen- und Außenbereiche zu verwirklichen. Darüber hinaus liegt es uns jedoch auch sehr am Herzen, unsere Welt etwas nachhaltiger zu gestalten. Aus diesem Grund arbeiten wir so weit möglich CO2-neutral und verarbeiten ausschließlich zertifizierte Holzsorten. 

Gemeinsam Einzigartiges erschaffen
Wir genießen es, jeden Tag gemeinsam mit anderen Liebhabern der Ästhetik, Nachhaltigkeit und perfekten Qualität einzigartige Dinge erschaffen zu dürfen. Wir brennen all unser Holz in unserer eigenen Werkstatt ein. Und unser Montageservice von Zwarthout übernimmt für Sie gerne die verdeckte Installation des exklusiven eingebrannten Holzes von Shou Sugi Ban.

Das Team von Zwarthout
Unser Team umfasst eine Vielzahl von Spezialisten aus verschiedenen Bereichen: von Baumeistern/Architekten über Brennmeister, Zimmerleute, Möbelmacher, Monteure und Designer bis hin zu Künstlern. Uns alle eint eine Leidenschaft für ehrliche, natürliche Materialien, für Holz mit Charakter und natürlich für Feuer.

Das Zwarthout | Shou Sugi Ban Team


Pieter Weijnen

Pieter Weijnen

Kapitän, Architekt, Visionär, Erfinder, Concierge

Nach 20 Jahren in der Architekturbranche wagte Peter nach einem schweren Unglück einen Karrierewechsel von einem nachhaltigen Architekten zu einem Kunsthandwerker. Pieter ist der Gründer von Zwarthout | Shou Sugi Ban: Er brachte das auf traditionelle Weise eingebrannte Holz aus Japan mit in die Niederlande und nach Europa. Er verwendete das exklusive schwarze Holz erstmals beim Bau seines eigenen nachhaltigen Hauses. Aufgrund der großen Nachfrage begann Pieter damit, das Holz selbst zu brennen. Er eignete sich zuerst die traditionelle japanische Technik Shou Sugi Ban an und kombinierte sie anschließend mit den modernsten Techniken. „Ich finde immer noch, dass es nichts Schöneres gibt, als unserer Hölzer in den Flammen unseres eigenen Ofens einzubrennen. Ich möchte mich jedoch auch der enormen Herausforderung stellen, unsere Welt besser weiterzugeben, als wir sie empfangen haben.“

Anton Brunt

Steuermann, Industriedesigner, Bindeglied.

Unser Direktor des operativen Geschäfts ist ursprünglich ein Industriedesigner, dessen Leidenschaft es ist, eine Idee in ein Unternehmen zu verwandeln. „Ich konzentriere mich auf Nachhaltigkeit und auf verantwortungsbewusstes Unternehmertum und Konsumverhalten. Qualität steht für mich immer an erster Stelle, da sie die Grundlage für zufriedene Kunden darstellt. Ich bin sehr stolz auf die handwerkliche Schönheit unseres verkohlten Holzes. Ich habe mir zum Ziel gesetzt, Zwarthout | Shou Sugi Ban weiter international auszubauen und dabei der Mensch, die Gesellschaft und die Umwelt zu respektieren."

 


Frank Ruijs

Heizer, Architekt, technischer Berater, Drachenbootsteuermann, Hobbykoch.

Frank erlernte sein Handwerk im Rahmen einer technischen Hochschulausbildung im Bereich Baukunde und an der Akademie für Baukunst. Mit über 20 Jahren Erfahrung als Bauzeichner und Projektleiter für verschiedene Architekturbüros ist Frank unser technischer Experte. Unter anderem fertigt er die technischen Zeichnungen der Holzprofile an. „Ich möchte qualitativ hochwertige und handwerklich gute Arbeit abliefern; genau so, als würde ich die Produkte für mich selbst herstellen. Ich kombiniere Technik mit Handwerkskunst, wodurch ich einen Entwurf ‚lesen‘ kann und mit darüber nachdenken kann, welcher Bearbeitungsprozess für ein Endprodukt am besten geeignet ist. Es gefällt mir, mit meinen eigenen Händen einzigartige Produkte herzustellen.“

 

 

 


Ruben Mazurel

Meister der Flammen, Produktionsleiter, Stratege, Besserwisser, Koch.

Nach einem erfolgreichen Studium der Politikwissenschaften wurde Ruben schnell klar, dass es für ihn nichts Schlimmeres gibt, als stillzusitzen. Er begann eine Kochlehre und lernte dabei, dass man mit Feuer nicht allein Zerstörung anrichten, sondern auch einzigartige Dinge erschaffen kann. Es war für ihn ein logischer Schritt, mit Zwarthout Neuland zu betreten. „Ich finde es unglaublich spannend, Teil eines stetig wachsenden, ambitionierten Unternehmens zu sein. Ich leiste gerne meinen Beitrag dazu.“ Unser Meister der Flammen liebt es, richtig anzupacken und hat – zum Glück – kein Problem damit, sich die Hände schmutzig zu machen.

 


Ali Aharouach

Vertriebsleiter, Macher, Optimist und Scherzkeks.

Nachdem er jahrelang für große Unternehmen gearbeitet hatte, ergriff Ali die einzigartige Gelegenheit, seine Erfahrungen und Interessen als Verkaufsleiter bei Zwarthout einzubringen. „Gemeinsam sorgen wir dafür, dass die Ziele und Wünsche unserer Kunden in wunderschöne Holzprodukte umgesetzt werden. Mit meiner Ehrlichkeit, Kundenorientierung und meinem Vertrauen möchte ich zum Wachstum von Zwarthout beitragen.“

 

Thomas Dumesnil

Thomas Dumesnil

Berater für den französischen und internationalen Markt, Farbexperte, Zwarthout-Nomade.

Nachdem er viele Jahre lang als technischer Zeichner gearbeitet hatte, verspürte Thomas den Wunsch, mehr im Einklang mit seiner Umwelt und seinen Mitmenschen zu sein. „Ich habe von der japanischen Technik des Shou Sugi Ban per Zufall erfahren. Ich war schnell fasziniert von diesem einzigartigen verkohlten Holz, von seiner Qualität und Schönheit. Heute reise ich als eine Art Nomade für Zwarthout durch Frankreich und treffe mich mit inspirierenden und leidenschaftlichen Menschen, die genau wie ich mehr über dieses einzigartige Holz erfahren möchten, um mit diesem herrlichen Produkt wunderschöne Gebäude zu verkleiden! Bei Zwarthout ist immer und überall eine gewisse Wärme zu spüren – nicht nur am Feuer, sondern auch innerhalb des Teams.“

 


Dominic Pongers

Möbelmacher, Betriebskasper, Musiker, mittelalterlicher Söldner.

Nach seinem Abitur begann Dominic ein Studium als Schlagzeuger an einem Konservatorium, das er nach einem halben Jahr bereits wieder abbrach, da er das Gefühl hatte, seine Kreativität nicht wie gewünscht ausleben zu können. „Ich habe mich danach ein Jahr umgeschaut und an verschiedenen Jobs probiert, bevor ich schließlich an einer Berufsschule für Möbelmacher landete. Mir macht es unglaublich viel Spaß, Möbel herzustellen, aber ich bin immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Ich habe keine Lust, nur Meterware herzustellen. Hier bei Zwarthout kann ich meiner Kreativität freien Lauf lassen. Jeder neue Auftrag stellt mich vor neue Herausforderungen und zwingt mich dazu, die Grenzen des Machbaren auszureizen, um einzigartige Möbel herzustellen. In meiner Freizeit teste ich ebenfalls meine Grenzen aus und spiele als Ritter mittelalterliche Schlachten nach. Es gibt einige Parallelen zu meiner Arbeit bei Zwarthout: Erst wird hart gearbeitet, und danach geht man gemeinsam gemütlich ein Bierchen trinken. Einfach herrlich!

Gerard Wiersum

Holzbearbeiter, Theatermann und Handwerker, Künstler.

Gerards blickt auf berufliche Erfahrung in den Bereichen Theatertechnik und bildende Kunst zurück und war schnell von unserem eigenwilligen Unternehmen fasziniert. „Hier bei Zwarthout ist Geld nicht das Maß aller Dinge. Die Erde ist uns wichtig und wir möchten sie in einem guten Zustand weitergeben. Wir laufen jedoch nicht mit Spruchbändern, sondern mit schwarzen Overalls herum. Als Künstler strebe ich danach, Materialien und Techniken einzusetzen, die mir mehr oder weniger in den Schoß fallen. In diesem Sinne ist Zwarthout der perfekte Ort für mich. Bei einem anstehenden Projekt wollen wir ein Porträt in ein Holzpaneel einbrennen, ganz nach dem Motto: „Alles muss brennen!“ 

 


Sarissa van Hal

Feuerfrau und Allround-Mitarbeiterin, Bücherwurm und Bassistin, Kaffeeliebhaberin.

Sarissa ist eigentlich aus Versehen bei Zwarthout gelandet, in einer Zeit, in der sie als Studentin einen Nebenjob nach dem anderen hatte. „Bis dahin waren die einzigen Bäume, die ich je in meinen Händen hielt, schon zu Buchseiten verarbeitet worden. Momentan verbringe ich meine Zeit damit, mit einem Stapel Brettern auf meiner Schulter über unseren historischen Bauernhof in den Wäldern von Leersum zu laufen, das schönste Arbeitsgelände, das man sich als Arbeitnehmer wünschen kann. Das Schöne an Zwarthout ist, dass ich hier genügend Freiraum habe, mir sämtliche Bereiche anzuschauen und im Detail zu lernen, wie ein Betrieb entsteht, sich weiterentwickelt und wächst. Die Gleichheit aller Kollegen steht dabei im Mittelpunkt. Das ist etwas, was ich an keinem anderen Arbeitsplatz je erlebt habe. An jedem Tag, an dem ich das Gelände von Zwarthout betrete, weiß ich, dass ich am Ende des Tages etwas Neues gelernt haben werde.”

Sierk Zee

Möbelmacher, Schreiner, Grafikdesigner, DJ, Hobbykoch.

Nachdem er viele Jahre hauptsächlich am Computer gearbeitet hatte, verspürte Sierk große Lust, wunderschöne Dinge in Handarbeit herzustellen. „Durch einen Freund kam ich mit Zwarthout in Kontakt und wir verstanden uns auf Anhieb. Dank meines beruflichen Hintergrunds als Möbelbauer, Schreiner und Designer fühlte ich mich sofort zu Hause. Bei Zwarthout bin ich für den Montageservice verantwortlich. Zusammen mit meinen Kollegen sorge ich dafür, dass unsere wunderschönen Produkte auf die bestmögliche Weise montiert werden. Meine Freizeit verbringe ich hauptsächlich damit, nach obskurer Musik zu suchen und einzigartige Gerichte zu kochen.

 


Milou van Lokven

Marketing-Expertin, kreativer Geist, Sportfanatikerin, Foodie.

„Wow!“ Das war Milous Reaktion, als sie zum ersten Mal die wunderschönen schwarz eingebrannten Bretter von Zwarthout zu Gesicht bekam. Das fanden wir toll. „Ich war sofort hin und weg von der Struktur und dem Aussehen des Holzes und der schieren Handwerkskunst. Und das alles in Leersum, einem Dorf ganz in der Nähe meines Wohnortes. Als Marketing-Expertin innerhalb des Teams möchte ich die internationale Bekanntheit von Zwarthout so weit wie möglich ausbauen. Ich möchte nämlich, dass möglichst viele Menschen das schöne schwarze Holz genießen können. Neben meiner Arbeit bei Zwarthout arbeite ich auch aktiv daran, meine eigenen gesunden Rezepte online zu teilen. Ich denke mir diese Rezepte aus und koche und fotografiere sie selbst. Dann veröffentliche ich sie auf Instagram, um andere Menschen zu inspirieren.“

 

 

 

Möchten Sie mehr über unsere Produkte erfahren? Dann nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf!