Zwarthout | Shou Sugi Ban wird von Pieter Weijnen und dem Zwarthout-Team produziert. Pieter war tief beeindruckt von der Schönheit und der Nachhaltigkeit des schwarzen Holzes und machte sich die Technik zu eigen. Er entwickelte einen effizienten Produktionsprozess, mit dem die Qualität des schwarzen Holzes gewährleistet werden kann. Mitte 2012 wurde daraufhin unser Betrieb Zwarthout | Shou Sugi Ban gegründet. Mittlerweile haben wir eine Vielzahl von schönen eingebrannten Holzsorten mit verschiedenen Texturen und Oberflächenbehandlungen entwickelt. Und darauf sind wir stolz.

Das Zwarthout-Team
Unser Team besteht aus Spezialisten aus verschiedenen Bereichen: von Bauherren/Architekten bis hin zu Produktentwicklern und Künstlern. Wir teilen dabei unsere Vorliebe für ehrliche und natürliche Materialien. Es bereitet uns viel Freude, schöne und einzigartige Stücke zu entwerfen und zu erschaffen. Wir sind uns dabei unserer Verantwortung der Umwelt gegenüber sehr bewusst und arbeiten deshalb so CO2-neutral wie möglich. Unsere Liebe zum Detail und unsere Leidenschaft für Holz und Nachhaltigkeit spiegeln sich in all unseren Projekten  wider: jedes einzelne hat eine eigene einzigartige Ausstrahlung.

Weitere Informationen?
Mehr Informationen zu Zwarthout | Shou Sugi Ban? Lesen Sie sich die Seiten zu unseren Produkten und Projekten durch oder laden Sie sich unsere umfangreiche Broschüre herunter.

Newsletter
Möchten Sie unseren (englishen) Newsletter erhalten? Klicke hier.

Das Zwarthout | Shou Sugi Ban Team


Pieter Weijnen

Kapitän, Erfinder, Architekt, Visionär, Wäscher

Nach 20 Jahren in der Architekturbranche wagte er nach einem schweren Unglück einen Karrierewechsel: er wurde vom nachhaltigen Architekten zum Kunsthandwerker. Pieter ist der Gründer von Zwarthout | Shou Sugi Ban: Er brachte das schwarze Holz aus Japan mit in die Niederlande und nach Europa. Anfangs verwendete er das schwarze Holz für seine eigene nachhaltige Wohnung. Aufgrund der großen Nachfrage begann Pieter damit, das Holz selbst zu brennen. Er eignete sich zuerst die traditionelle japanische Technik an, um sie anschließend mit den modernsten Techniken zu kombinieren. „Ich finde immer noch, dass das Einbrennen unserer Hölzer in den Flammen unseres eigenen Ofens das Schönste ist, was es gibt.“

Anton Brunt

Steuermann, Industriedesigner, Bindeglied

Unser Direktor des operativen Geschäfts ist ursprünglich ein Industriedesigner mit viel Leidenschaft dafür, eine Idee in ein Unternehmen zu verwandeln. „Ich konzentriere mich auf Nachhaltigkeit und auf verantwortungsbewusstes Unternehmertum und Konsumverhalten. Qualität steht für mich immer an erster Stelle, da sie die Grundlage für zufriedene Kunden darstellt. Ich bin sehr stolz auf die handwerkliche Schönheit unseres schwarzen Holzes. Ich habe mir zum Ziel gesetzt, Zwarthout zu einem internationalen Betrieb auszubauen und dabei den Mensch, die Gesellschaft und die Umwelt zu respektieren.

 



Frank Ruijs

Brenner, Architekt, Drachenbootsteuermann, Hobbykoch

Beruflicher Hintergrund: Technische Hochschulausbildung Baukunde und Akademie für Baukunst. Über 20 Jahre Erfahrung als Bauzeichner, Projektleiter und technischer Experte für diverse Architekturbüros. „Ich möchte qualitativ hochwertige und handwerklich gute Arbeit abliefern; genau so, als würde ich die Produkte für mich selbst herstellen. Ich kombiniere Technik mit Handwerkskunst, wodurch ich ein Design ‚lesen‘ kann und mit darüber nachdenken kann, welcher Bearbeitungsprozess für ein Endprodukt am besten geeignet ist. Es gefällt mir, mit meinen eigenen Händen einzigartige Produkte herzustellen.“

 

 

Costja Gontscharoff

Brenner, Künstler, Designer und Bauingenieur, ewiger Optimist

Mehr als 45 Jahre Erfahrung als Künstler, Designer und Bauingenieur. „Für Zwarthout zu arbeiten, ist für mich etwas ganz Besonderes. Ich möchte Schönheit erschaffen und andere daran teilhaben lassen; Gegenstände, bei denen man die Liebe und Handwerkskunst direkt erkennen kann.“

 

 



Diederik van Haaften

Organisator, Holzprofessor, Gitarrist

Mein Interesse für Holz wurde erstmals geweckt, als ich mich als Gitarrist etwas mehr mit dem Thema Gitarrenbau beschäftigte. Dieses Interesse trug dazu bei, dass ich Forst- und Naturwirtschaft studierte, mit einem Fokus auf internationalen Holzhandel. Während meiner Studienzeit kam ich erstmals mit dieser alten japanischen Holzschutztechnik in Berührung. Ich fand das versengte Holz unglaublich schön und wandte die Technik selbst beim Bau einer Gitarre an. Sowohl während als auch nach meinem Studium habe ich mich dann über Arbeitserfahrung weiter in die Anwendungsbereiche von Holz und dessen technische Eigenschaften vertieft. Als ich herausgefunden habe, dass ein niederländischer Betrieb die Shou-Sugi-Ban-Technik nach Europa gebracht hat, habe ich dessen Entwicklung genauestens verfolgt. Und habe jetzt viel Spaß daran, bei diesem wunderbaren Betrieb arbeiten zu dürfen!

Ruben Mazurel

Brandmeister, Stratege, Besserwisser, Koch

Nach einem erfolgreichen Studium der Politikwissenschaften wurde ihm schnell klar, dass dieser Bereich nichts für ihn ist. Im Rahmen seiner Kochlehre lernte er, dass man mit Feuer nicht allein Zerstörung anrichten, sondern auch besondere Dinge erschaffen kann. Es war für ihn ein logischer Schritt, mit Zwarthout Neuland zu betreten. „Ich finde es unglaublich spannend, Teil eines stetig wachsenden, ambitionierten Betriebs zu sein. Ich möchte gern ein Bestandteil der Zukunft von Zwarthout sein.“ Ruben liebt es, richtig anzupacken und hat keine Angst, sich die Hände schmutzig zu machen.



Thomas Dumesnil

Thomas Dumesnil